Happy Holidays mit Bakterien im Gepäck?

03. Jun 2019
Happy Holidays mit Bakterien im Gepäck?

Sommer, Sonne, hohe Temperaturen, Schwimmen im Pool oder Meer – die Urlaubszeit naht. Eine gesunde Scheidenflora ist eine der Voraussetzungen fürs unbeschwerte Holiday Feeling. 

Daher lautet die Empfehlung: Jetzt mit milchsäurebildenden Bakterien (Laktobazillen) kuren oder mit ihnen die Reiseapotheke ergänzen!

Die Sonne hebt nicht nur die Stimmung, sondern regt auch die Libido an. Keine Frage, lassen sich im Urlaub leichter Kontakte schließen. Ein neuer Partner bedeutet allerdings nicht nur Herzklopfen und Liebesgefühle, mit ihm erobern auch etliche unbekannte Bakterien den weiblichen Körper. „Jeder neue Mann bedeutet für die Frau unmittelbar ein neuer Keim in ihrer Scheide und in weiterer Folge in ihrem gesamten Körper. Oft reagiert die Scheidenschleimhaut auf diese Neubesiedelung mit Juckreiz und Brennen, begleitet von überriechendem Ausfluss“, so Univ. Prof. Dr. Doris Gruber, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Wien.

Was die Scheidenflora irritiert
Aber nicht nur ein neuer Partner, auch hormonelle Veränderungen, Bäder in chlorhaltigem Wasser, übertriebene Intimhygiene, Stress im Allgemeinen und bestimmte Medikamente können die Scheidenflora irritieren. Ist die Vaginalschleimhaut intakt und mit einer ausreichenden Menge an Laktobazillen besetzt, können durch fremde Keime ausgelöste Scheiden- und Pilzinfektionen vermieden werden“, so Doris Gruber weiter und rät, die Sommersaison mit einer Kur mit Laktobazillen einzuleiten. Laktobazillen produzieren Milchsäure, wodurch in der gesunden Vaginalflora ein saures Milieu vorherrscht: Der optimale pH-Wert liegt zwischen 4,0 und 4,5. Die Milchsäurebakterien des Stammes Casei Rhamnosus (LCR35) sind in der Lage, an der Schleimhaut anzuhaften, sich dort zu vermehren und sie mit einem schützenden, lückenlosen Biofilm zu überziehen. Dieser sorgt dafür, dass Krankheitserreger sich nicht in der Scheide einnisten können. Die Laktobazillen besetzen also - bildhaft formuliert - die freien Plätze der Schleimhaut der Scheide, „Feinde“, also Entzündungserreger, haben keine Möglichkeit, sich anzusiedeln.

Vorbeugen hilft
Die bewährten Gynophilus® Classic Scheidenkapseln enthalten Lactobacillus casei rhamnosus (LCR 35) in hoher Anzahl. Zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts der Scheidenflora empfiehlt sich eine kurmäßige Anwendung für eine Woche am besten abends vor dem Schlafengehen. Zur Verhinderung von wiederkehrenden Scheideninfektionen wird eine Anwendung über drei Wochen empfohlen.

Im Akutfall
Signalisieren Symptome wie Juckreiz, Brennen und verstärkter Ausfluss einen Mangel an Laktobazillen, kann eine Akutbehandlung mit den Vaginaltabletten  Gynophilus® Protect das Milieu der Vaginalflora schon nach zwei Anwendungen optimieren. Da die Tabletten nicht kühl gelagert werden müssen, sollten sie ein unbedingter Bestandteil der Reiseapotheke sein!

Für die tägliche Pflege eignet sich am besten ein pH-neutrales Intimpflegeprodukt mit Milchsäure, Aloe und Hamamelis aus der Apotheke – zum Beispiel Lactamousse®

Gynophilus® Classic, Gynophilus® Protect und Lactamousse® sind rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich.

Weitere Tipps und Infos: http://gesundescheide.at